Erfolgreiche Kaltakquise

Meine Gründungsberatung

Was genau versteht man unter Kaltakquise? Was ist erlaubt und was nicht? Und warum stellt sie für viele Selbstständige eine fast unüberwindbare Hürde dar?

Im B2C‑Bereich ist telefonische Kaltakquise laut Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verboten. Gleiches gilt auch für den Versand von nicht genehmigten E‑Mails, Faxen oder SMS an Privatkunden. Im B2B gibt es verschiedene Akquisemöglichkeiten, allerdings stellen dabei zwei Dinge viele Menschen vor große Herausforderungen: 1. Das Gegenüber ist völlig fremd und du musst immer bei null anfangen. 2. Du musst deine Stärken, die deines Unternehmens und / oder die deines Produkts innerhalb kürzester Zeit optimal präsentieren. Das ist ganz schön viel Druck auf einmal, gerade für Selbstständige oder Existenzgründer – und daher beschränken sie diese Form der Neukundengewinnung häufig auf ein unumgängliches Minimum. Aber man kann diese Form der Akquise trainieren, sich vorab gut informieren und vorbereiten. In diesem Workshop schauen wir uns an, wie so eine Vorbereitung aussehen kann: Wo findest du deine Zielgruppe? Welche Informationen muss ich für potenzielle Kunden liefern? Wer ist überhaupt der richtige Ansprechpartner für mein Produkt? Und darf ich / muss ich auch ein zweites Mal anrufen?

Speaker: Ralf Spahn

Marketing, Vertrieb
Teilnehmer erhalten den Link zur digitalen Veranstaltung kurz vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail
Workshop
Interessant für: Corporate/KMU, Gründungsinteressierte, Handwerk, Startups
Digital

Übersicht