Düsseldorfs Startup-Szene ist Vorreiter für sich selbst und andere

Um zu Gründen braucht es eine gute Idee – und eine Menge Mut. Dass in Düsseldorf davon eine Menge zu finden ist, beweisen zahlreiche Startups, die in den letzten Jahren erfolgreich in den Markt gestartet sind. Waren es im April 2015 noch 135, waren es im Januar 2019 bereits 354 und im Januar 2020 gar mehr als 400.

Ein Beispiel ist der Online-Gartenberater Green For Me von Julia Hack und Nathalie Odermann, mit dem die beiden die Digitalisierung in der Gartenbranche vorantreiben wollen. Vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Digital Innovation Hub Düsseldorf gefördert, lässt sich auf der Green For Me Website mittels Blumenbeet-Konfigurator das eigene Traumprojekt verwirklichen.

Intueat, das Online-Coaching für ein natürliches Essverhalten, von Mareike Awe und Marc Reinbach, ist bereits seit 2016 aktiv und war auch schon in der Vox-Show „Höhle der Löwen“ zu Gast. Das Angebot von Jochen Schweizer befand man damals als zu niedrig, heute, mit über 25.000 Programmteilnehmern, weiß man, dass man alles richtig gemacht hat. Der Standort Düsseldorf ergab sich automatisch, da beide Gründer in Düsseldorf studiert haben.

Pointreef ist seit 2017 am Start: Die drei Gründer, Amanda Acebey, Marc Flören und Robert Milost, waren ursprünglich Kommilitonen an der Hochschule Düsseldorf. Das Startup erschafft mittels 3D-Laserscans digitale 3D-Zwillinge von Gebäuden, die dann beispielsweise von Architekten zur Planung genutzt oder von einem geneigten Publikum in VR erlebt werden können. Auch für Düsseldorf Marketing waren Pointreef schon tätig.

Welect sitzt in Derendorf am Platz der Ideen. Seit 2016 arbeiten Olaf Peters-Kim und Philipp Dommers an nichts weniger als einer Revolution der Werbung: Mit On-Demand-Advertising steuern die Nutzer selbstbestimmt ihren Werbekonsum – und werden dafür belohnt. Auch in Düsseldorf kooperierte Welect bereits mit der Rheinbahn und der Rheinische Post. Die jeweiligen Kampagnen waren ein voller Erfolg.

Das IOX Lab schließlich sitzt im Medienhafen – der Startplatz ist dort das Zentrum der Startup-Szene. Die Ideenwerkstatt von Robert Jänisch und Andreas Bell hat sich ganz dem Internet of Things (IoT) verschrieben und bietet hier eine Vielzahl an innovativen Lösungen und Produkte. Auch Düsseldorfer Unternehmen wie E.ON oder Henkel haben bereits mit dem IOX Lab zusammengearbeitet und das Startup wurde 2017 zurecht mit dem Gründerpreis NRW ausgezeichnet.

Es gibt noch unzählige weitere Startups, die in den letzten Jahren in Düsseldorf erfolgreich gegründet wurden. Unser Signature Partner und zugleich Ausrichter der Startup-Woche Düsseldorf, die IHK Düsseldorf, stellt aktuell unter dem Motto „Mutmacher“ Startups vor, die von ihrer Idee berichten, wie alles begann und wo es hingehen soll. Mehr dazu unter: https://www.ihkmagazin.de/mutmacher-tannendiele/

Wie du schnellstmöglich auf die Liste der Mutmacher kommst, erfährst du natürlich auf der Startup-Woche Düsseldorf. Vom 11. bis 18. September. Vor Ort. Zuhause. Wo immer du willst.

Programm und Tickets ab 10. August 2020 hier.


Bist du bereits ein Mutmacher? Dann melde dich doch bei svenja.henning@duesseldorf.ihk.de und lass dein Startup porträtieren.

In Anlehnung an Artikel aus dem VIVID-Magazin: https://www.vivid-magazin.de/story/2019/ideenschoepfer?rq=startup, https://www.vivid-magazin.de/story/2018/7/20/gruender-mit-grossen-visionen?rq=e.on Autor: Alexandra Wehrmann, Katja Joho | Co-Autor: Ingo Karkhof

#startupwochedus #startup_dus #wirtschaftsförderung #vivid #passionforbusiness #düsseldorf #fastforward #future #startup #business #entrepreneur #innovation